Sie sind hier:

Wehrführung

Einsatzabteilung

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Einleitung:

Die Einheit Hainau ist eine Feuerwehreinheit innerhalb der Vebansgemeinde Nastätten, zu der insgesammt 32 Ortsgemeinden gehören. Das Feuerwehrwesen innerhalb der Verbandsgemeinde ist in 2 Stützpunktbereiche unterteilt. Diese sind der Stützpunkt Nord in Miehlen und der Stützpunkt Süd in Nastätten. Diese sind in weitere 6 Ausrückebereiche untergliedert, wobei die Gemeinde Hainau zum Ausrückebereich Gemmerich gehört.

Um Feuerwehrmann zu werden müssen die aktiven Mitglieder einen zwei tägigen Kurs in Erster Hilfe, sowie einen 60 stündigen Grundlehrgang, in ihrer Freizeit ablegen.
Die meisten Mitglieder haben darüber hinaus noch viele weitere mehrtägige Lehrgänge auf Verbandsgemeinde- oder Kreisebene besucht, um Ihren Ausbildungsstand ständig zu verbessern. Unterstützt wird die FFW Hainau von dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Hainau e.V. der 1999 gegründet wurde. Die FFW Hainau hilft außerdem auch bei Gemeindearbeiten, dem jährlichen St. Martinsumzug und sammelt Weihnachtsbäume der einzelnen Haushalte ein.

Geschichte:

Die FFW Hainau wurde im Jahre 1934 gegründet.
Gründungsmitglieder waren damals:
Rudolf Clos, August Willi Wendius, Oswald Meyer, Otto Zimmermann, Edmund Klein,
August Theis, Karl Wagner, Emil Brauch,
Heinrich Bärz I und Heinrich Bärz II.

Vor 1934 gab es eine Pflichtfeuerwehr, die bis in das Jahr 1912 zurückgreift.
In den Jahren wurde ein Schlauchanhänger, TS 8, TSA und Sirene angeschafft.
Am 06.09.1976 kaufte man ein TSF Borgward Baujahr 1957 für einen Preis von 4680 DM, das bis heute dank der liebevollen Wartung und Pflege der aktiven Feuerwehrmänner und Alterskameraden sein Dienst verrichtet (siehe auch Bericht "alte Schätze, einem Bericht der Zeitschrift Feuerwerhrmagazin im Dezember 2003"). In ihm steht eine moderne TS 8/8 (Rosenbauer FOX Bj. 1999).

Einsatzstatistik

1940 ein Scheunenbrand der Fam. Simon. Das Feuer griff auch auf das Nachbargebäude über.
1945 Scheunenbrand bei Christian Geisel.
12.06.1966 Blitzeinschlag auf dem Bauernhof Pfeiffer, bei dem mehrere Tiere verbrannten.
1970 Überflutung des Kellers von Richard Clos durch starke Regenfälle.
06.10.1984 Dachstuhlbrand bei Fam. Rademacher, im gleichen Jahr Kaminbrand Fam. Riedel.
01.03.1997 Scheunenbrand bei Fam. Brauch
29.10.2001 Brand von rund 160 Rundballen Stroh bei Werner Redert
16.12.2002 Kaminbrand bei Fam. Mario Lotz
02.01.2003 Überflutung des Junkerhofes und Kellerraum von Richard Clos durch starke Regenfälle.
05.11.2003 Scheunenbrand im Junkerhof
03.04.2005 Kaminbrand bei Fam. Mario Lotz
05.11.2005 Kaminbrand bei Fam. Bergstein

Brand Werner Redert 2001